Giftige Rasen-Pilzarten

William Mason 12-10-2023
William Mason

Lassen Sie uns über giftige Rasenpilzarten sprechen und darüber, welche Rasenpilze giftig, tödlich oder giftig sind! Denn die Sorge, giftige Pilzarten in unserem Garten zu finden, ist groß. Viele Hausbesitzer vermeiden es, Rasenpilze zu sammeln, weil sie sich Sorgen machen, dass die Pilze giftig sein könnten.

Wir können es ihnen nicht verübeln, denn wir sind der Meinung, dass man nur dann Pilze sammeln sollte, wenn man ein Experte in der Pilzbestimmung ist.

Wir empfehlen jedoch, sich mit den vier großen Pilzkategorien vertraut zu machen:

  • Essbar
  • Nicht essbar
  • Giftig
  • Psychedelisch

Einige Pilze können in mehr als eine Kategorie fallen, aber alle Pilze gehören zu mindestens einer Kategorie. Ein psychedelischer Pilz kann zum Beispiel auch für Sie essbar sein, aber diese Pilze gelten auch als giftig und gefährlich.

Einige Pilze sind zu holzig und können von Menschen nicht verzehrt werden. Und zwar nicht wegen der Giftigkeit, sondern weil sie überhaupt nicht verdaulich sind. Die meisten Pilze können gegessen werden, aber einige hinterlassen Giftstoffe, die krank machen.

Nur wenige Pilze können tödlich sein. Aber wenn Sie einen giftigen Pilz sammeln, kann das tödliche Folgen haben. Sie müssen also vorsichtig sein, wenn Sie Pilze sammeln. Ein Korb mit Pilzen, die Sie kostenlos in Ihrem Gartenwald finden, klingt hervorragend, bis Sie entdecken, dass diese Ihre ganze Familie töten können!

Auch das Kochen von Giftpilzen mindert die Wirkung nicht, in manchen Fällen kann die Hitze die Giftigkeit verstärken.

Siehe auch: Wie man Fliegen auf natürliche Weise von Pferden fernhält + DIY-Rezept für Fliegenschutzmittel

Im folgenden Abschnitt gehen wir näher auf essbare und nicht essbare Pilzarten ein.

Außerdem erfahren Sie, wie Sie einige der Hauptakteure identifizieren können.

Klingt das gut?

Dann lass uns weitermachen!

Hier ist unsere Tabelle mit essbaren und ungenießbaren Pilzsorten. Sie ist ein praktisches Hilfsmittel für die Pilzsuche. Wir empfehlen nicht, sich ausschließlich auf diese Pilzbilder zu verlassen, um einen potenziell giftigen Pilz zu identifizieren! Überprüfen Sie immer alles genau und fragen Sie im Zweifelsfall einen örtlichen Mykologen. Bleiben Sie sicher!

Wie man giftige Rasenpilzarten identifiziert

Einer der einfachsten Wege, um festzustellen, ob ein Rasenpilz giftig ist, ist sein Name. Pilze wie Todeskappe (Amanita phalloides), Zerstörerischer Engel (Amanita bisporigera), und Falscher Sonnenschirm (Chlorophyllum molybdites) sind leicht für giftig zu halten - allein schon durch den Klang des Namens.

Champignons und Chaga-Pilze sind nicht so furchterregend in der Nomenklatur. Aber - populäre Pilznamen zu kennen, reicht nicht aus, um festzustellen, ob sie giftig sind. Oder nicht!

Beim Betrachten von Pilzen in der freien Natur gibt es auch Möglichkeiten, einen giftigen Pilz allein durch den Anblick zu erkennen.

Bei der Identifizierung von giftigen Rasenpilzen und Pilzen sind wir besonders vorsichtig. Wir lieben die Pilzsuche und das Anlegen von Pilzkompost! Aber eine versehentliche Vergiftung durch den Verzehr unbekannter Pilze ist eine reale Möglichkeit. Wir haben gelesen, dass einige Pilze zu Leberversagen oder zum Tod führen können! Da die Identifizierung von Pilzen selbst für erfahrene Heimwerker schwierig ist, raten wir zu äußerster Vorsicht!

Vermeiden Sie rote Kappen und weiße Kiemen

Nach Angaben von Wild Food UK hat ein Pilz ein rote Kappe oder weiße Kiemen Die Erkennungsmerkmale von giftigen Pilzen sind hell oder milchige Färbungen die potenzielle Raubtiere anlocken würden.

Ein gutes Beispiel für einen milchigen Pilz ist, wenig überraschend, der Milchkappe oder Lactarius quietus: Diese Art von Giftpilz sondert eine milchige Substanz aus den Kiemen ab.

Hier siehst du Lactarius quietus, auch bekannt als Eichen-Milchkappe, Eichenwanzen-Milchkappe oder Südliche Milchkappe. Es war überraschend schwierig, verlässliche Daten über diese Pilze zu finden. Wir haben gelesen, dass sie wie Bettwanzen riechen können! Das klingt nicht sehr appetitlich, also lassen wir sie vorerst weg! Hier ist ein weiterer Blick auf einen der tödlichsten Pilzarten: Amanita phalloides - oder Todeskappenpilz! Dieser giftige Pilz sieht überraschend appetitlich aus. Aber er ist nicht zum Verzehr geeignet! Im Blog der Harvard Gazette haben wir sogar gelesen, dass Karl VI, der Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, beim Verzehr von Todeskappenpilzen gestorben sein könnte. Bleiben Sie weg! Der Zerstörende Knollenblätterpilz, auch Amanita bisporigera genannt, ist ein giftiger Rasenpilz, den man unbedingt meiden sollte. Er ist berühmt für seine lächerlich hohe Giftigkeit. Wir haben gelesen, dass ein einziger Hut des Zerstörenden Knollenblätterpilzes einen ausgewachsenen Menschen töten kann. Das ist ein weiterer Grund, warum wir die Identifizierung von giftigen Rasenpilzen nicht auf die leichte Schulter nehmen. Es ist zu einfach, sie zu erkennen.einen fatalen Fehler machen!

Ansonsten ist die Frage, was ein giftiger und was ein ungiftiger Pilz ist, ziemlich offen.

Mehr lesen!

  • Wie man den Gartenboden natürlich verbessert - über den Winter und das ganze Jahr über
  • 49 Seltsame Dinge, die man in einem Dehydrator dehydrieren kann - Dehydrierte Pilze, French Toast, Sauerkraut?!
  • 17 Seltsame Gemüsesorten und Früchte, die man gesehen haben muss, um sie zu glauben
  • Das verlorene Buch der pflanzlichen Heilmittel - Meine ehrliche Rezension und ob es sein Geld wert ist
  • Wie Sie Kaninchen in Ihren Garten locken

Tipps zur Identifizierung von giftigen und ungiftigen Pilzen

Hier sind einige unserer Lieblingsmethoden, um einen Pilz anhand seiner Giftigkeit zu identifizieren, und zwar mit ein paar Tricks von professionellen Mykologen, also Pilzexperten.

1. pflücke den Pilz.

Das Wichtigste zuerst: Sie werden nicht sterben, wenn Sie Pilze berühren, selbst wenn Sie giftige Rasenpilze sammeln. (Allerdings gibt es eine Sorte, die Sie niemals mit der Haut in Berührung bringen sollten. Dieser giftige Pilz stammt aus Asien. Mehr über diesen tödlichen Pilz weiter unten).

Die Giftstoffe befinden sich in der Regel im Hut, in den Kiemen oder im Stiel, wenn es sich um einen giftigen Pilz handelt. Sie müssen den Pilz essen oder Pilztee trinken, um die Giftstoffe aufzunehmen. Bewahren Sie den Pilz sicher in einem Plastik- oder Glasbehälter mit abnehmbarem Deckel auf, bis Sie an einen Ort kommen, an dem Sie den Pilz untersuchen können.

(Wenn Sie doppelt sicher sein wollen, können Sie beim Sammeln der Pilze Handschuhe tragen, keine Sorge!)

2. einen Sporenabdruck machen.

  1. Schneiden Sie den Stängel von der Kappe ab. Achten Sie darauf, dass die Kiemen, die Sporen enthalten, nicht beschädigt werden. Sie sind wichtig für die Erstellung eines Sporenabdrucks.
  2. Drehen Sie die Pilzkappe um, so dass die Kiemen zu einem Blatt Papier zeigen. Drücken Sie die Kappe vorsichtig an, so dass die gesamte Pilzkappe fest auf dem Papier liegt.
  3. Die Zugabe eines winzigen Tropfens Wasser auf die Pilzkappe kann dazu beitragen, dass die Sporen schneller freigesetzt werden.
  4. Lassen Sie die Pilzkappe zwei bis 24 Stunden lang unbewegt auf dem Papier liegen.
  5. Decken Sie das Glas mit einem durchsichtigen Glas ab und überwachen Sie den Deckel während dieser Zeit. Der Deckel ist ein perfekter Sichtschutz und eine Schutzbarriere vor Licht, Luft und Hitze.
  6. Durch das Abdecken der Pilzkappe können die Sporen aus den Kiemen freigesetzt werden und sich auf dem Papier absetzen.

Ein Sporenabdruck ist eine Möglichkeit, einen Pilz anhand der Farbe des Pilzabdrucks zu identifizieren.

Einer der beliebtesten Giftpilze, der Giftparasol, hat einen auffallend grünen Sporenabdruck. Aber Ihr Pilzsporenabdruck kann alles sein, von lila , rot , grau , oder braun.

Sporenabdrücke sind kein sicheres Mittel, um festzustellen, ob ein Pilz giftig ist, aber sie sind ein weiteres Merkmal, um einen Pilz eindeutig zu identifizieren.

(Die Ergebnisse des Pilzsporenabdrucks in Verbindung mit dem Aussehen des Pilzes können Ihnen einen vernünftiger Hinweis der Pilzsorte).

Essbare Rasenpilze

Es gibt viele Rasenpilze, die man sicher und regelmäßig essen kann. Eine weltweit sehr verbreitete Art von Rasenpilzen ist der Feenringpilz. Feenringchampignons oder Marasmius oreades sehen aus wie winzige braune Kappen auf langen Stielen.

Hier ist der Feenringpilz - oder Marasmius oreades. Er wächst normalerweise in kreisförmigen Mustern, von denen die alten Siedler glaubten, dass sie von Feen abstammen. Wir haben Feenringpilze um Obstbäume herum und wild auf Wiesen wachsen sehen. Diese braunen bis roten Pilze sind essbar. Aber Vorsicht! Einige giftige Pilze ähneln dem Feenringpilz. Das ist ein weiterer Grund, warum wir Sie dringend bitten, sich an den Verzehr vonPilze, die Sie in Geschäften finden.

Der Feenring-Pilz (Marasmius oreades)

Der Feenringpilz kann zwar gegessen werden, da er sehr häufig vorkommt, aber er sieht auch aus wie verschiedene andere Rasenpilze.

Leider sind viele Fairy Ring Mushroom-Lookalikes, darunter Clitocybe dealbata (oder Schwitzpilz) und der Tödliche Dapperling ( Lepiota brunneoincarnata ), sind für den Menschen giftig, sehen aber dem Feenringpilz sehr ähnlich.

Daher ist es wichtig, dass Feenring-Pilze identifizieren bevor sie gegessen werden (wie alle Pilze!).

Der kleine Rasenpilz Fairy Ring ist essbar und wächst in Ringen oder Kreisen, die passenderweise Feenringe genannt werden.

Hier sehen Sie weitere Feenringpilze, die kreisförmig (ringförmig) im Rasen wachsen. Wir haben gelesen, dass über fünfzig Pilzarten Feenringe verursachen können. Feenringe können den Rasen verfärben, töten ihn aber normalerweise nicht vollständig ab.

Chaga-Pilze

Ein weiterer essbarer Pilz in unseren Gärten ist der Chaga-Pilz (Inonotus obliquus). In einem Artikel des Memorial Sloan Kettering Cancer Center wird berichtet, dass der Chaga-Pilz, auch Birch Conk genannt, potenzielle medizinische Vorteile bieten kann.

Chaga-Pilze sind in der integrativen Medizin beliebt, weil sie Entzündungen lindern und das Immunsystem stärken. Technisch gesehen sind Chaga-Pilze auch Baumparasiten. Tees aus Chaga-Pilzen sind berühmt für präventive Gesundheitsvorsorge und ganzheitliche Behandlungen.

Um diesen Pilz zu identifizieren, suchen Sie auf der Baumrinde nach einem großen Klumpen eines dunklen Pilzes. Chaga-Pilze werden von der Seite der Bäume abgeschnitten und können zu Tee gekocht werden. Ansonsten sind Chaga-Pilze zu bitter, um sie pur zu essen.

Sehen Sie sich diesen epischen Chaga-Pilz (Inonotus obliquus) auf einer Birke an. Chaga-Pilze sind einzigartig unter den Pilzen. Sie sind parasitäre harte Massen, die auf Bäumen wachsen. Sie werden seit dem 16. Jahrhundert zur Behandlung von Krebs, Geschwüren und Tuberkulose eingesetzt.

Liste der essbaren Rasenpilze

Mehrere Arten von Rasenpilzen sind zum Verzehr geeignet. Essbare Pilze, die Sie auf Ihrem Grundstück suchen, können zu einer leckeren Nahrungsquelle werden. Suchen Sie zunächst nach den beliebtesten essbaren Rasenpilzen, wie z. B. den folgenden.

1 Morchelpilze (Morchella)

Morchelpilze (Morchella esculenta)

Hier ist ein köstlicher Speisepilz aus dem Wald, den man bedenkenlos essen kann: der Morchelpilz (Morchella esculentoides). Diese Frühjahrspilze erscheinen nach ausreichenden Regenfällen. Wenn Sie auf den Geschmack gekommen sind, sollten Sie vorsichtig sein, denn es gibt einen bösen Zwilling, die Falsche Morchel, die giftig ist.

2. zottelige Mähne oder Zottelkappen (Coprinus comatus)

Shaggy Mane, auch bekannt als Shaggy Ink Cap, Lawyer's Wig, Inky Caps (Coprinus comatus)

Shaggy Mane, auch Shaggy Ink Cap, Lawyer's Wig, Inky Caps oder Coprinus comatus genannt, wächst vielleicht dort, wo man es am wenigsten erwartet - an Straßenrändern, in Hinterhöfen oder auf schlecht begangenen Wegen. Die meisten zuverlässigen Quellen, die wir finden, sagen, dass Shaggy Mane Pilze essbar sind.

3) Waldhähnchenpilz oder Schwefelhütchen (Laetiporus sulphureus)

Waldhähnchenpilz oder Schwefelmantel ( Laetiporus sulphureus )

Hier sehen Sie Waldhähnchenpilze oder Schwefelpilze (auch Laetiporus sulphureus genannt), die zu den wohlschmeckendsten Pilzen gehören, die Sie finden können. Wir haben auch von der University of Florida Extension gelesen, dass Waldhähnchenpilze als Farbstoff zum Färben von Wolle oder Lebensmitteln verwendet werden können.

4. riesiger Puffball (Calvatia gigantea)

Riesiger Puffball (Calvatia gigantea)

Ein weiterer schöner Pilz für den Garten: der Riesenbärenklau oder Calvatia gigantea. Wir haben ihn noch nie probiert, aber wir haben aus vielen zuverlässigen Quellen gelesen, dass unreife Riesenbärenklau essbar sind.

Ein Artikel auf der Website des Intermountain Herbarium der Utah State University empfiehlt, den Verzehr von Riesenkugeln mit schwarzem, gelbem, violettem oder braunem Innern zu vermeiden.

5. der Knollenblätterpilz (Agaricus bisporus)

Es gibt eine Handvoll leckerer und köstlicher Champignons, die es wert sind, besprochen zu werden, und wir werden auch einen unserer Lieblingspilze näher beschreiben .

  • Knollenblätterpilze (Agaricus bisporus)
  • Creminis (Agaricus bisporus)
  • Portobellos (Agaricus bisporus)

6 Portobello-Pilze (Agaricus bisporus)

Portobello-Pilze (Agaricus bisporus)

Sehen Sie sich unseren Lieblingspilz für Pizzabeläge und Spaghettisauce an: Portobello-Pilze - auch bekannt als Agaricus bisporus. Haben Sie frische Portobello-Pilze zum Verzehr? Dann finden Sie hier ein lustiges Portobello-Pilz-Pizzarezept vom Rush University Medical Center. Es sieht köstlich aus und ist einfach zuzubereiten!

Siehe auch: 16 festliche Weihnachtsfeengarten-Ideen zum Selbermachen

7 Shiitake-Pilze (Lentinula edodes)

Shiitake-Pilze (Lentinula edodes)

Hier ist einer unserer liebsten Wiesenpilze, den Sie vielleicht neben einer Eiche wachsen sehen: der Shiitake-Pilz! Er ist eine der schmackhaftesten essbaren Sorten in diesem Pilzführer. Shiitake-Pilze sind normalerweise hell- bis dunkelbraun.

Leider werden Nordamerikaner sie nicht in ihren Gärten finden, da sie ursprünglich in Asien wachsen, aber sie sind einer der beliebtesten Speisepilze in den USA und werden in den Staaten angebaut (hier finden Sie eine Anleitung zum Anbau von Shiitake-Pilzen).

In Asien findet man sie oft in der Nähe von Holz, Baumstümpfen oder Baumwurzeln. Einige Hausbesitzer und Pilzsammler bezeichnen Shiitake-Pilze auch als japanische Waldpilze.

Was sind Knopf-, Cremini- und Portobello-Pilze?

Übrigens sind drei der häufigsten Speisepilze auf dieser Liste überraschend leicht in Ihrem Supermarkt zu finden: Champignons, Creminis und Portobellos. Aber wussten Sie, dass es sich bei diesen drei verpackten Pilzsorten auch um denselben Pilz handelt?

  • Der Knollenblätterpilz ist der kleinste der Gruppe.
  • Cremini-Champignons sind Champignons mit einer gewissen Reife und Alterung.
  • Ein Portobello-Pilz ist ein ausgewachsener Champignon und ein Knollenblätterpilz in einem.

Sie können diese drei Pilze kostenlos in Ihrem Garten ernten oder in einem Lebensmittelgeschäft oder auf einem Bauernmarkt kaufen. Wenn Sie noch nie Pilze gegessen haben, sollten Sie Taster, Cremini und Portobello probieren, sowohl roh als auch gekocht. Wenn Sie eine geschmackvolle Sorte probieren, bekommen Sie einen besseren Geschmack für die gängigsten Pilze und können diese Pilzart anhand von Geruch und Tastsinn identifizieren,Sehen und Schmecken.

Liste der giftigen und giftigen Rasenpilzarten

Wenn Sie diese giftigen Rasenpilze sehen, berühren Sie sie nicht! Es handelt sich um giftige Korallenpilze, die außerhalb Südkoreas und Japans sehr selten sind. Sie stehen jedoch in dem Ruf, die Jäger krank zu machen - selbst wenn sie sie berühren. Seien Sie vorsichtig. Und achten Sie auf diese giftigen Pilze!

Hier sind die Pilze, die Sie niemals essen sollten!

Noch besorgniserregender ist die Frage, welche Arten von Wiesenchampignons giftig sind, denn wenn man Wiesenchampignons isst, ist das Letzte, was man will, dass man an einem Wildpilz-Stroganoff stirbt. Selbst für erfahrene Pilzsammler sehen alle Pilze relativ gleich aus, und es gibt keinen Standard dafür, ob Pilze giftig sind oder nicht.

Die beste Chance, unbedenkliche Rasenpilze zu sammeln, besteht darin, die Arten der giftigen Rasenpilze zu kennen, um sie leichter identifizieren zu können. Auf diese Weise können Sie diese giftigen Pilze ausschließen, sobald Sie sie sehen.

Wir lieben Sporenabdrücke, weil sie eine weitere Dimension der Pilzbestimmung bieten. Nehmen Sie das Aussehen eines Pilzes nie als gegeben hin! Der Schein kann trügen! Hier sehen Sie einige hübsch aussehende Pilze. Für einige Sammler mögen sie wie leckere (und sichere) Shiitake-Pilze aussehen. Wenn Sie jedoch glauben, dass es sich um Shiitake-Pilze handelt, haben Sie sich geirrt! Ein potenziell tödlicher Fehler! Dies sindGalerina marginata Pilze - bekannt als tödliche Marginata oder Totenglocken - sind sehr giftig!

Hier finden Sie eine Liste der giftigen Rasenpilze, die für den menschlichen Verzehr ungeeignet sind.

  • Engelsflügel (Pleurocybella porrigens)
  • Elbsattel (Gyromitra infula)
  • Falscher Parasol (Chlorophyllum molybdites)
  • Fliegenpilz (Amanita mascaria)
  • Jack O'Lantern (Omphalotus illudens)
  • Fliederhaube (Mycena pura)
  • Satansröhrling (Rubroboletus eastwoodiae, Rubroboletus satanas)
  • Schwefelbüschel (Hypholoma fasciculare)
  • Gelbfärber (Agaricus xanthodermus)

Wie Sie an den Namen sehen können, klingen diese Pilze gruselig, aber nicht tödlich. Der Verzehr von Pilzen wie Fliegenpilz und Fliederhütchen macht krank, aber nicht tödlich.

Hier sehen Sie den Tödlichen Dapperling oder Lepiota brunneoincarnata Pilz. Der Tödliche Dapperling enthält Phallotoxine und Amatoxine. Vermeiden Sie diese giftigen Rasenpilze auf jeden Fall! Hier ist eine weitere giftige Rasenpilzart, die man meiden sollte. Es ist der Clitocybe dealbata, der auch als Schwitzpilz bekannt ist.

Die folgenden giftigen Rasenpilze hingegen führen mit Sicherheit zu Organversagen oder zum Tod aufgrund einer tödlichen Vergiftung.

  • Tödliche Gallerina oder Herbstzeitlose (Galerina marginata)
  • Hirnpilz oder Scheinmorchel (Gyromitra esculenta)
  • Conocybe filaris (Conocybe filaris)
  • Tödlicher Schmetterlingsblütler (Lepiota brunneoincarnata)
  • Tödliche Webcap und Narrenwebcap (C. Orellanus, Cortinarius rubellus)
  • Sterbekappe (Amanita phalloides)
  • Zerstörender Engel (Amanita bisporigera)
  • Elfenbein-Trichter (Clitocybe dealbata)

Schauen Sie sich diese Pilznamen noch einmal an: Mindestens vier dieser Pilze enthalten die Wörter tödlich oder Tod Das allein sagt Ihnen schon, dass Sie diese giftigen Rasenpilzarten meiden sollten wie die Pest! Sonst droht Ihnen der Tod. Was die wissenschaftlichen Namen betrifft, so halten die meisten Pilzexperten die Amanita-Pilze für giftig.

Zum Leidwesen unserer Pilzsammler-Kollegen können viele der schönsten Pilze zu Pilzvergiftungen führen. Nehmen Sie diesen attraktiven Amanita (Totenkopfpilz) als Beispiel. Das sind schlimme Pilze! Sie machen die meisten Pilztoten beim Menschen aus und können auch für Hunde tödlich sein. Er sieht zwar aus wie ein magischer Pilz aus alten Wäldern, ist aber gefährlich zu essen. Lassen Sie sich nicht von dem unschuldig aussehendenKuppelform täuschen!

Warum sollte ich Speisepilze für den Rasen sammeln?

Die meisten Wiesenchampignons sind ungiftig und gelten als unbedenklich. Essbare Wiesenchampignons verursachen keine Verdauungsbeschwerden. Sie sind unbedenklich, sowohl roh als auch gekocht. Pilze enthalten von Natur aus einen hohen Anteil an Vitamin D und sind eines der wenigen Lebensmittel, die dies tun. Sie absorbieren Sonnenlicht und wandeln es in Vitamin D um.

Pilze werden von Vegetariern und Veganern im Winter sehr geschätzt, da sie diesen Nährstoff auf natürliche Weise ergänzen. Pilze enthalten außerdem viel Eiweiß und sind ein guter Ersatz für Hackfleisch oder Mett.

Daher ist die Zugabe von essbaren Rasenpilzen zu Ihren selbst gekochten Speisen eine geradezu geniale Möglichkeit, den Geschmack und die Nährstoffe in der Ernährung Ihrer Familie zu verbessern.

Hier sind die wohl umstrittensten braunen Pilze in Süd- und Nordamerika: Halluzinogene Pilze! Halluzinogene Pilze enthalten Psilocybin, eine Chemikalie in bestimmten Pilzen, die Halluzinationen hervorruft. Jüngste Studien haben ergeben, dass psychedelische Pilze zur Linderung von Depressionen beitragen können. Die Verwendung psychedelischer Pilze ist nicht neu! Ihre Verwendung in den religiösen Traditionen der südamerikanischenHalluzinogene Pilze sind jedoch in den meisten Ländern nach wie vor illegal (und umstritten).

Wie man Haustiere und Familie vor giftigen Rasenpilzen schützt

Wenn Sie Pilze in Ihrem Garten anbauen wollen, müssen Sie sich Gedanken über die Sicherheit von Haustieren und Kindern machen.

Wenn Sie kleine Kinder, Hunde oder Katzen in Ihrem Garten haben, könnten diese versuchen, die Pilze im Gras oder auf den Bäumen zu essen.

Halten Sie Kinder und Haustiere von Gebieten fern, in denen Pilze wachsen, denn das Berühren von Pilzen kann zwar nicht tödlich sein, der Verzehr von giftigen Pilzen jedoch schon.

Wir kennen jedoch mindestens einen Pilz aus Asien, der gefährlich ist, wenn man ihn berührt. Obwohl es also ratsam ist, Pilze nicht wahllos zu berühren, weil sie Hautreizungen hervorrufen können, sind die Chancen gut, dass Sie keine Probleme haben werden - in den meisten Fällen.

Die einzige Möglichkeit, wie ein Giftpilz für den Menschen giftig wird, ist die Aufnahme des Pilzes. Verdauungsprobleme sind das häufigste Problem, das mit dem Verzehr giftiger Hinterhofpilze verbunden ist, gefolgt von Organversagen der Nieren oder der Leber.

Wie Sie giftige Pilzarten in Ihrem Rasen und Garten beseitigen können

Um Ihren Haushalt vor giftigen Rasenpilzarten zu schützen, sollten Sie zunächst die Pilzart identifizieren. Die Pilzidentifikation hilft Ihnen, den Pilz am besten von der Fläche zu entfernen, da Sie feststellen können, wo neue Pilze wachsen.

Die erste Maßnahme ist die Verwendung eines Fungizids, das alle Pilze in der Zielzone abtötet. Sie können auch alle Sporen und Wurzeln in der Umgebung eines Pilzflecks ausgraben.

Um alle giftigen Pilzsporen zu entfernen, graben Sie die Erde und das organische Material aus. Verwenden Sie ein Belüftungsgerät, um die Erde umzuwälzen und den Garten- oder Hofboden mit Sauerstoff zu versorgen.

Die Belüftung kann dazu beitragen, alle Sporen abzutöten, die versuchen, sich festzusetzen.

Hier sehen Sie einige schöne Pfifferlinge und Austernpilze in einem Weidenkorb auf einem Holztisch. Austern- und Pfifferlinge sind beide beliebt und essbar. Allerdings kann man den giftigen Jack-O-Lantern-Pilz leicht mit dem Pfifferling verwechseln. Es ist schwierig, Pilze mit hundertprozentiger Sicherheit zu identifizieren, es sei denn, man ist ein ausgewiesener Experte. Deshalb heißt es in einem ausgezeichneten Ratgeber, den wir gelesen habensollten nur Pilze essen, die sie im Laden gekauft haben. Wir stimmen zu: Vorsicht ist besser als Nachsicht!

Hilfe zur Identifizierung von Pilzen

Wenn Sie Anzeichen dafür sehen, dass Ihr Kind oder Ihr Haustier giftige Pilze gegessen hat, sofort den Notruf wählen Wenn Sie potenziell giftige Pilze in Ihrem Garten oder in Ihrer Landschaft haben, rufen Sie die Giftnotrufzentrale in Ihrem Land an.

Das California Poison Control Center ist zum Beispiel unter der Nummer 1-800-222-1222 zu erreichen. Der National Audubon Society Field Guide to North American Mushrooms ist ein hervorragendes visuelles Hilfsmittel zur Identifizierung giftiger Rasenpilzarten, die Sie in Ihrem Garten sehen könnten. Mykologische Gesellschaften, wie die Cascade Mycological Society, sind ebenfalls sehr hilfreich, wenn es darum geht, die potenziell giftigen Pilze in Ihrem Garten zu identifizierenHinterhof.

Zu unserer Erleichterung ist die Berührung der meisten giftigen Pilze harmlos. Aber - wir raten immer zu äußerster Vorsicht, wenn Sie in ihrer Nähe sind. Der Verzehr giftiger Pilze kann zu Magenkrämpfen, Magenschmerzen oder zum Tod führen. Wenn Sie versehentlich giftige Pilze verzehren, suchen Sie das nächste Krankenhaus auf und rufen Sie sofort die Notaufnahme an! Warten Sie nicht, holen Sie jetzt Hilfe!

Schlussfolgerung

Wir schließen unseren Ratgeber über giftige Rasenpilze mit einem letzten Wort der Warnung ab.

Wir lieben es, Pilze zu suchen, Zeit in der Natur zu verbringen und wilde Pilze zu sammeln.

Aber - wir wollen unseren Freunden aus der Landwirtschaft kein falsches Vertrauen geben, wenn es um die Identifizierung von Pilzen geht. Die Pilzbestimmung ist knifflig!

Fragen Sie immer einen Pilzsammler vor Ort, wenn Sie sich bei der Bestimmung von Pilzen nicht 100%ig sicher sind.

Ein einziger Fehler kann Sie das Leben kosten oder Sie heftig krank machen. Das ist das Risiko nicht wert!

(Überall im Internet gibt es Geschichten, in denen das Pilzesammeln schief gegangen ist. Wir raten daher zur Vorsicht.)

Wir hoffen jedoch, dass Ihnen unsere Tricks zur Pilzbestimmung und unser Leitfaden für giftige Rasenpilzarten gute Dienste leisten.

Wenn Sie Tipps zur Pilzbestimmung haben, die wir übersehen haben, oder wenn Sie lustige Erfahrungen beim Pilzesammeln gemacht haben, teilen Sie sie bitte mit uns!

Nochmals vielen Dank fürs Lesen.

Und viel Spaß beim Pilzesammeln!

William Mason

Jeremy Cruz ist ein leidenschaftlicher Gärtner und engagierter Hobbygärtner, der für sein Fachwissen in allen Bereichen rund um Hausgarten und Gartenbau bekannt ist. Mit jahrelanger Erfahrung und einer tiefen Liebe zur Natur hat Jeremy seine Fähigkeiten und sein Wissen in den Bereichen Pflanzenpflege, Anbautechniken und umweltfreundliche Gartenpraktiken verfeinert.Jeremy wuchs inmitten üppiger grüner Landschaften auf und entwickelte schon früh eine Faszination für die Wunder der Flora und Fauna. Diese Neugier trieb ihn dazu, einen Bachelor-Abschluss in Gartenbau an der renommierten Mason University zu machen, wo er das Privileg hatte, von dem geschätzten William Mason – einer legendären Persönlichkeit auf dem Gebiet des Gartenbaus – betreut zu werden.Unter der Anleitung von William Mason erlangte Jeremy ein tiefgreifendes Verständnis der komplizierten Kunst und Wissenschaft des Gartenbaus. Jeremy lernte vom Maestro selbst und verinnerlichte die Prinzipien nachhaltiger Gartenarbeit, biologischer Praktiken und innovativer Techniken, die zum Eckpfeiler seines Ansatzes für den Hausgartenbau geworden sind.Jeremys Leidenschaft, sein Wissen zu teilen und anderen zu helfen, inspirierte ihn zur Gründung des Blogs Home Gardening Horticulture. Mit dieser Plattform möchte er angehende und erfahrene Hobbygärtner stärken und weiterbilden und ihnen wertvolle Einblicke, Tipps und Schritt-für-Schritt-Anleitungen für die Schaffung und Pflege ihrer eigenen grünen Oasen geben.Von praktischen Ratschlägen anVon der Pflanzenauswahl und -pflege über die Bewältigung allgemeiner Gartenherausforderungen bis hin zur Empfehlung der neuesten Werkzeuge und Technologien deckt Jeremys Blog ein breites Themenspektrum ab, das auf die Bedürfnisse von Gartenbegeisterten aller Niveaus zugeschnitten ist. Sein Schreibstil ist fesselnd, informativ und voller ansteckender Energie, die die Leser dazu motiviert, sich selbstbewusst und enthusiastisch auf ihre Gartenreise zu begeben.Über seine Blogaktivitäten hinaus beteiligt sich Jeremy aktiv an gemeinschaftlichen Garteninitiativen und örtlichen Gartenclubs, wo er sein Fachwissen weitergibt und das Kameradschaftsgefühl unter anderen Gärtnern fördert. Sein Engagement für nachhaltige Gartenbaupraktiken und Umweltschutz geht über seine persönlichen Bemühungen hinaus, da er aktiv umweltfreundliche Techniken fördert, die zu einem gesünderen Planeten beitragen.Mit seinem tief verwurzelten Verständnis des Gartenbaus und seiner unerschütterlichen Leidenschaft für den heimischen Gartenbau inspiriert und stärkt Jeremy Cruz weiterhin Menschen auf der ganzen Welt und macht die Schönheit und Vorteile der Gartenarbeit für alle zugänglich. Egal, ob Sie ein grüner Daumen sind oder gerade erst anfangen, die Freuden der Gartenarbeit zu entdecken, Jeremys Blog wird Sie auf Ihrer gärtnerischen Reise mit Sicherheit begleiten und inspirieren.