Was im Juni zu pflanzen ist

William Mason 12-10-2023
William Mason

Bei der Entscheidung, was im Juni gepflanzt werden soll, ist es wichtig, eine Reihe von Umweltfaktoren - einschließlich der USDA-Pflanzzone - zu berücksichtigen.

Je nachdem, wo Sie in den USA leben, kann der Juni der Beginn der Anbausaison im Freien sein oder den Beginn der warmen Sommerernte markieren. Für viele wird der größte Teil der Aussaat und Pflanzung bereits erfolgt sein. Aber die Sukzessionsaussaat tritt in diesem Monat oft in den Vordergrund.

Die Temperaturen in den Wintermonaten sind nur ein Faktor, der Ihnen sagt, was Sie wann säen und pflanzen sollten. Sie müssen auch alle Wachstumsbedingungen in Ihrem Gebiet sowie die Besonderheiten Ihres Gartens berücksichtigen.

Die nachstehenden allgemeinen Leitlinien sollten Ihnen jedoch helfen, Ihren eigenen Pflanzplan und Zeitplan für die Bepflanzung Ihres Gartens im Juni zu erstellen.

Was im Juni für jede USDA-Pflanzzone zu pflanzen ist

Hier sind unsere allgemeinen Richtlinien für die Bepflanzung im Juni in Ihrer USDA-Pflanzzone. Wir gehen näher auf folgende Punkte ein wobei um Ihre Pflanzen im Juni zu pflanzen, sowie spezielle Gemüsesorten für Ihren Garten.

  • Zonen 1 - 4: Pflanzen Sie die im Haus gezogenen Frühjahrs- und Sommerpflanzen nach dem letzten Frost in Ihrer Region in den Garten.
  • Zonen 5 - 6: Säen Sie die Kulturen ab April nacheinander aus, um eine gestaffelte Ernte zu erzielen. Pflanzen Sie die in den vorangegangenen Monaten im Haus gesäten Kulturen der warmen Jahreszeit aus. Säen Sie die zarten Kulturen direkt aus, sobald das Wetter an Ihrem Wohnort zuverlässig wärmer wird.
  • Zonen 7 - 8: Säen Sie frühere Kulturen für gestaffelte Ernten nacheinander aus. Säen Sie Warmjahrespflanzen direkt ins Freiland, falls Sie dies noch nicht getan haben. Säen Sie Brassicas und andere Kaltjahrespflanzen im Haus aus, um sie nach dem Hochsommer für den Herbst/Winter und das nächste Frühjahr in Ihren Garten zu pflanzen.
  • Zonen 9 - 10: Da die Temperaturen schnell ansteigen, sollten Sie mit der Aussaat im Freien bis nach dem Hochsommer warten. Aber auch hier sollten Sie in Erwägung ziehen, Brassicas und andere Pflanzen im Haus zu säen, um sie später für die kühlere Jahreszeit auszupflanzen.

Wo Sollten Sie im Juni säen oder pflanzen?

Wir gehen der Frage nach, was im Juni gepflanzt werden sollte und wo man es pflanzt!

USDA-Zonen 1 - 4

In den Zonen 1 - 4 kann die Sommersaison kurz sein und der Frühling relativ spät kommen. Es ist wichtig, dass man sich mit dem Pflanzen im Freien nicht beeilt, da Spätfröste die zarten Jungpflanzen dezimieren können.

Im Juni wird es jedoch in vielen Gebieten so warm sein, dass die im Haus gesäten Pflanzen im Freien angebaut werden können.

In einigen Gegenden konnten Sie bereits im vergangenen Monat winterharte Frühjahrskulturen im Freien aussäen und die Vegetationsperiode mit Hilfe von Folien oder anderen Schutzmaßnahmen verlängern.

In einigen Gebieten können diese Pflanzen jedoch am besten im Haus ausgesät, abgehärtet und noch in diesem Monat in die Beete gepflanzt werden. letztes Frostdatum in Ihrem Gebiet und dass Sie auf die Bedingungen in einem bestimmten Jahr achten.

Siehe auch: Woran man erkennt, dass eine Süßkartoffel schlecht ist (4 eindeutige Anzeichen + Tipps, um sie haltbar zu machen)

In einigen Gebieten können viele weniger empfindliche Pflanzen im Juni auch direkt in die Beete gesät werden.

USDA-Zonen 5 und 6

In den Zonen 5 und 6 ist der Juni oft die Zeit, in der man sich von der Aussaat und dem Anbau im Haus auf Bepflanzung im Freien und Direktsaat in Außenbetten.

Die im April oder Mai im Haus ausgesäten Pflanzen der warmen Jahreszeit werden oft abgehärtet und in diesem Monat ins Freie gebracht und im Garten ausgepflanzt.

Im Juni werden Sie sich häufig auch mit der Aussaat von kühlen Saisonpflanzen beschäftigen, die im April und Mai im Freiland gesät wurden. Sie können damit beginnen, zusätzliche Partien dieser früher gesäten Pflanzen in Ihren Freilandanbaugebieten direkt auszusäen.

USDA-Zonen 7 und 8

In den Zonen 7 und 8 ist der Juni der Monat, in dem es oft schon merklich wärmer wird. Aber auch in diesen Zonen ist noch Zeit für die Direktsaat von Frühjahrskulturen im Freiland, bevor die Hitze des Hochsommers einsetzt.

Sommerkulturen der warmen Jahreszeit können noch in diesem Monat direkt ins Freiland gesät werden, falls Sie dies noch nicht getan haben.

Um die Lücken zu füllen, die ab dem nächsten Monat in Ihrem Garten entstehen, können Sie auch die Aussaat von Kohlgewächsen und anderen kühlen Pflanzen in Erwägung ziehen, die Sie im Juli oder Anfang August in diese Lücken pflanzen können.

Siehe auch: Was man auf einer Party zu Schieberegler serviert

USDA-Zonen 9 und 10

In den Zonen 9 und 10 wird Ihr Gemüsegarten bereits in vollem Gange sein. Das Wetter draußen kann in diesem Monat sehr warm werden. Zarte Neuaussaaten und -pflanzungen könnten Probleme bekommen.

Deshalb wird man ab jetzt bis nach dem Hochsommer oft nicht mehr im Freien säen und sich auf die bereits im Wachstum befindlichen Pflanzen konzentrieren.

Wie in den Zonen 7 und 8 können Sie jedoch bereits im Juni die kühlere Jahreszeit einplanen und in diesem Monat mit der Aussaat von Kühlpflanzen im Haus beginnen, um Lücken in Ihrem Garten zu füllen, die durch die Ernte in den nächsten Monaten entstehen.

Welche Gemüsesorten können Sie im Juni säen oder pflanzen?

USDA-Zonen 1 - 4

  • Auspflanzen von winterharten Kulturpflanzen der Kohlgewächse , Kopfsalat, Radieschen, Erbsen, Favabohnen und andere Frühjahrskulturen, die nach dem letzten Frosttermin in Ihrem Gebiet im Haus ausgesät werden.
  • Beginnen Sie mit der Direktsaat, Hackfrüchte wie Möhren und Rüben, Zwiebeln in Ihrem Garten, sobald sich der Boden an Ihrem Wohnort ausreichend erwärmt hat.

USDA-Zonen 5 und 6

  • Abhärten und Auspflanzen von im Haus angebauten Sommerkulturen wie z. B. Tomaten, Paprika, Kürbis, Gurken, usw... diesen Monat.
  • Sukzessive Aussaat weiterer Partien von Kopfsalat, Radieschen, Erbsen, usw. direkt in die Gartenbeete (die Sukzessionsaussaat sollte jedoch im Hochsommer eingestellt werden).

USDA-Zonen 7 und 8

  • Sukzessive Aussaat weiterer Partien von Kopfsalat, Radieschen, Erbsen, usw. direkt in die Beete. (Aber hören Sie mit der Sukzessionsaussaat auf, wenn das Wetter zu warm ist, sonst neigen diese Pflanzen in der kühleren Jahreszeit zum Schießen).
  • Direkte Aussaat von Warmjahrespflanzen wie Kürbis und Gurken in Ihrem Garten, falls Sie dies noch nicht getan haben.
  • Aussaat von Kulturpflanzen wie Brassicas (Pflanzen aus der Familie der Kohlgewächse) in diesem Monat, um später im Sommer bei der Ernte Lücken im Garten zu füllen.

USDA-Zonen 9 und 10

  • Stellen Sie die Direktsaat und die Auspflanzung im Freien ein, sobald die Sommerhitze einsetzt.
  • Aber denken Sie an die Aussaat von Pflanzen wie Brassicas (Pflanzen aus der Familie der Kohlgewächse) in diesem Monat, um Lücken in Ihrem Garten zu füllen, während Sie Ihre Sommerernte einfahren, und um für die kühlere Jahreszeit zu planen, die nach der Hitze des Sommers kommt.

Was ist Nachfolgeaussaat?

Dieses Bild zeigt eine Nachfolgepflanzung von Möhren.

Wie Sie aus den obigen Ausführungen ersehen können, ist der Juni für viele Gärtner in den USA eine Zeit, in der man an die Sukzessionsaussaat denkt.

Um den Boden gesund zu erhalten, sollten wir den Boden bedeckt halten und versuchen, so lange wie möglich eine lebende Wurzel im Boden unseres Gartens zu haben.

Dies erfordert eine sorgfältige Planung, um sicherzustellen, dass nach der Ernte einer Pflanze eine andere bereit ist, ihren Platz einzunehmen.

Bei der Sukzessionssaat geht es aber nicht nur darum, den Boden bedeckt zu halten, sondern auch darum, ein Überangebot an bestimmten Kulturen zu vermeiden.

Wenn wir bestimmte Feldfrüchte zeitlich gestaffelt aussäen, anstatt alles auf einmal zu säen, können wir uns über längere Ernten freuen und haben nicht mehr von einer bestimmten Feldfrucht zur Verfügung, als wir verbrauchen können.

Durch die Planung von Sukzessionssaaten können wir sicherstellen, dass wir auf dem uns zur Verfügung stehenden Platz mehr anbauen können.

Wo auch immer Sie leben, die Planung für die ganzjährige Aussaat, den Anbau und den Verzehr kann Ihnen helfen, das Beste aus Ihrem Garten zu machen. Denken Sie also in diesem Monat nicht nur an die nächsten Monate und die Sommerernte, sondern auch an die Planung für die kommenden Monate.

William Mason

Jeremy Cruz ist ein leidenschaftlicher Gärtner und engagierter Hobbygärtner, der für sein Fachwissen in allen Bereichen rund um Hausgarten und Gartenbau bekannt ist. Mit jahrelanger Erfahrung und einer tiefen Liebe zur Natur hat Jeremy seine Fähigkeiten und sein Wissen in den Bereichen Pflanzenpflege, Anbautechniken und umweltfreundliche Gartenpraktiken verfeinert.Jeremy wuchs inmitten üppiger grüner Landschaften auf und entwickelte schon früh eine Faszination für die Wunder der Flora und Fauna. Diese Neugier trieb ihn dazu, einen Bachelor-Abschluss in Gartenbau an der renommierten Mason University zu machen, wo er das Privileg hatte, von dem geschätzten William Mason – einer legendären Persönlichkeit auf dem Gebiet des Gartenbaus – betreut zu werden.Unter der Anleitung von William Mason erlangte Jeremy ein tiefgreifendes Verständnis der komplizierten Kunst und Wissenschaft des Gartenbaus. Jeremy lernte vom Maestro selbst und verinnerlichte die Prinzipien nachhaltiger Gartenarbeit, biologischer Praktiken und innovativer Techniken, die zum Eckpfeiler seines Ansatzes für den Hausgartenbau geworden sind.Jeremys Leidenschaft, sein Wissen zu teilen und anderen zu helfen, inspirierte ihn zur Gründung des Blogs Home Gardening Horticulture. Mit dieser Plattform möchte er angehende und erfahrene Hobbygärtner stärken und weiterbilden und ihnen wertvolle Einblicke, Tipps und Schritt-für-Schritt-Anleitungen für die Schaffung und Pflege ihrer eigenen grünen Oasen geben.Von praktischen Ratschlägen anVon der Pflanzenauswahl und -pflege über die Bewältigung allgemeiner Gartenherausforderungen bis hin zur Empfehlung der neuesten Werkzeuge und Technologien deckt Jeremys Blog ein breites Themenspektrum ab, das auf die Bedürfnisse von Gartenbegeisterten aller Niveaus zugeschnitten ist. Sein Schreibstil ist fesselnd, informativ und voller ansteckender Energie, die die Leser dazu motiviert, sich selbstbewusst und enthusiastisch auf ihre Gartenreise zu begeben.Über seine Blogaktivitäten hinaus beteiligt sich Jeremy aktiv an gemeinschaftlichen Garteninitiativen und örtlichen Gartenclubs, wo er sein Fachwissen weitergibt und das Kameradschaftsgefühl unter anderen Gärtnern fördert. Sein Engagement für nachhaltige Gartenbaupraktiken und Umweltschutz geht über seine persönlichen Bemühungen hinaus, da er aktiv umweltfreundliche Techniken fördert, die zu einem gesünderen Planeten beitragen.Mit seinem tief verwurzelten Verständnis des Gartenbaus und seiner unerschütterlichen Leidenschaft für den heimischen Gartenbau inspiriert und stärkt Jeremy Cruz weiterhin Menschen auf der ganzen Welt und macht die Schönheit und Vorteile der Gartenarbeit für alle zugänglich. Egal, ob Sie ein grüner Daumen sind oder gerade erst anfangen, die Freuden der Gartenarbeit zu entdecken, Jeremys Blog wird Sie auf Ihrer gärtnerischen Reise mit Sicherheit begleiten und inspirieren.