Maden im Kompost: Sie sind nicht so schlimm wie Sie denken - hier ist der Grund

William Mason 12-10-2023
William Mason

Alle Gärtner sind stolz auf ihren Kompost, und ich bin da nicht anders. Ich liebe es, ihn anzufassen und mich von der Tatsache überraschen zu lassen, dass die Abfälle, die für die stinkende, madenverseuchte Müllhalde bestimmt waren, sich stattdessen in schwarzes Gold verwandelt haben - genau dort in meinem kleinen Kompostbehälter.

Es gab jedoch einen Moment, in dem sich meine Begeisterung drastisch eingedämmt Ich hob lässig den Deckel meiner Tonne an und wollte meinen Finger hineinstecken, um die Feuchtigkeit und die Beschaffenheit des Komposts zu prüfen.

Meine Hand zuckte zurück, und in einem instinktiven Schreck stieß ich einen kleinen Schrei aus (zumindest glaube ich, dass es ein kleiner Schrei war). Da waren kleine, wackelige Fliegenmaden auf der Kompostoberfläche - sie schlendern einfach herum und strecken ihre winzigen Köpfe in die Höhe!

Haben Sie sich schon einmal in einer ähnlichen Situation befunden?

Der Umgang mit lebenden Insekten war Teil meiner Ausbildung, meiner Forschungsarbeit und eines großen Teils meines täglichen Lebens, aber ich kann mir eines gewissen Grauens nicht erwehren, wenn ich Maden in meiner Komposttonne finde.

Nach der Entdeckung beginnen sich die Fragen in Windeseile zu vermehren. Sie fragen sich vielleicht: Warum sind Maden in meinem Kompost? und Ist es in Ordnung, Maden in meinem Kompost zu haben? ? und die Frage aller Fragen: Wie werde ich die Maden in meinem Kompost los?

Wackeln Sie durch den Artikel, um es herauszufinden!

Was sind weiße Würmer in meinem Kompost?

Maden lieben Böden, die reich an Stickstoff und organischem Material sind. Sie können sich vorstellen, warum es Maden in Ihren Garten, Ihren Mist oder Ihre Komposttonne zieht!

Es gibt Tausende von Fliegenarten, und viele von ihnen vermehren sich auf verrottendem organischem Material wie Kompost.

Fliegenbabys sind wurmförmig, matt gefärbt, pummelig, sichtbar segmentiert, gesellig und wackeln, wackeln, wackeln und wackeln Das lässt uns noch mehr erschaudern, wenn wir ihnen begegnen.

Die Larven, die wir am häufigsten in Komposttonnen antreffen, stammen von verschiedenen Fliegenarten: Stubenfliegen, schwarze Soldatenfliegen und Fruchtfliegen (Fruchtfliegen sind winzig und können unbemerkt bleiben). Diese Maden lieben eine feuchte Umgebung mit viel organischem Material zum Fressen.

Auch Mücken fliegen um Komposttonnen herum, und auch sie haben Maden - nur sind sie zu klein, um sie zu sehen. Dennoch werden sie aufgrund ihrer Häufigkeit und ihrer Auswirkungen lobend erwähnt.

Weiterlesen - Der Kompostierungsleitfaden für Anfänger

Warum sind Maden in meinem Kompost?

Wie Sie wissen, ist Kompost lebendig und voller Nährstoffe, vor allem Stickstoff. Ein so reichhaltiges Lebewesen zieht mit Sicherheit andere Lebewesen an.

Während wir die Mikroorganismen und ihre Leistung in unserem Komposthaufen schätzen, sind wir vielleicht weniger begeistert von den ungebetenen, wackeligen Manifestationen des Lebens, die wir in ihm finden können.

Die Natur verschwendet nichts. Wenn aerobe Kompostbakterien etwas nicht abbauen können, übernehmen anaerobe Bakterien. Dann wird es stinkend!

Maden fühlen sich zu den Geruch von sich zersetzendem organischem Material Tatsache ist, dass schon der geringste Geruch von verrottenden Nährstoffen Fliegen anlockt.

Besonders begeistert sind sie von den protein- oder zuckerhaltigen Abfallstücken.

Sie kommen mit einem höheren Ziel, fliegen ein, um für Sie und Ihren Haufen zu arbeiten, indem sie ihn fressen. Das ist die Philosophie des "Arbeitens für Nahrung und Unterkunft"!

Mehr lesen - Wurmzucht und Kompostierung in einem 5-Gallonen-Eimer

Sind Maden schlecht für den Garten?

Maden sind weder schlecht für Ihren Garten noch schlecht für Ihren Kompost. Maden und Fliegen sind nützlich Sie bauen ab, was die erwünschten Kompostmikroorganismen aufgrund ihrer Größe oder chemischen Zusammensetzung nicht verarbeiten können.

Ein Beispiel sind die Larven der Soldatenfliege: Diese Fliegenart ist der Superstar des biologischen Abbaus, denn sie reduziert die Masse der organischen Abfälle in nur einem Tag um zwei Drittel! Die Landwirte der SFL betreiben die Kompostierung ausschließlich mit Larven der Soldatenfliege.

Um mehr über diese unglaublichen Fliegen zu erfahren, sollten Sie sich dieses Video über die Kompostierung der Schwarzen Soldatenfliege in Singapur ansehen:

Die nahrhaften Maden der Soldatenfliege werden als Futter für Vögel, Schweine, Fische und Reptilien verkauft oder verwendet. Ihre Hühner und Hinterhofvögel könnten von den gleichen Vorteilen profitieren.

Wussten Sie schon?

Schwarze Soldatenfliegen (Hermetia illucens) sind in letzter Zeit in aller Munde! Merritt Drewery, Assistenzprofessorin an der Fakultät für Agrarwissenschaften, untersucht, ob Larven der Schwarzen Soldatenfliege kann möglicherweise Soja als Viehfutter ersetzen.

Das ist eine gute Nachricht, denn für die Herstellung von Tierfutter wie Soja und Mais werden Unmengen von Ressourcen benötigt!

Weiterlesen - Der komplette Leitfaden zum Anlegen eines Gemüsegartens von Grund auf

Wie vermeidet man Maden im Kompost?

Frischer Kompost - ohne Maden! Maden haben viele natürliche Feinde, darunter Gartenhühner, Wildvögel und nützliche Insekten wie Prachtkäfer. Prachtkäfer (Carcinops pumilio) halten die Fliegenpopulation in Schach!

Es ist verständlich, dass ein durchschnittlicher Gärtner trotz der Vorteile lieber Fliegen und Babymaden von seinen Komposttonnen und -haufen fernhalten möchte. Schließlich sieht niemand gerne einen Madenbefall in seinem Kompost.

Wie werden Sie also Maden in Ihrem Komposthaufen oder -behälter los? Nun, es gibt wahrscheinlich ein oder zwei Schuldige, die hinter Ihren neuen zappeligen Kompostfreunden stecken.

Zunächst einmal bedeutet allein die Tatsache, dass sie hier sind, dass ein Geruch aus dem Kompost kommen könnte - und das ist in der Regel kein angenehmer Geruch.

Beseitigung des Geruchs von verrottendem Material kann Ihnen helfen, Maden im Kompost zu vermeiden. Maden und stinkender Kompost gehen oft (wenn auch nicht immer) Hand in Hand. Gerüche entstehen in der Regel, weil der Kompost nicht ausreichend belüftet ist oder zu viel Feuchtigkeit enthält.

Schließlich sind anaerobe, sauerstofflose Prozesse bei der regulären Kompostierung unerwünscht, so dass die Fliegen möglicherweise ein Symptom für ein größeres Problem sind.

Zweitens werden aus den Maden Fliegen, und wenn noch genügend Nahrung vorhanden ist, setzt sich der Kreislauf fort. Das bedeutet mehr Fliegen in Ihrem Garten und Hof.

Kompostfliegen sind zwar in der Regel nicht schädlich für Ihren Garten, können aber dennoch lästig sein, vor allem im Sommer, wenn ihre Aktivität ihren Höhepunkt erreicht.

Vorbeugen ist immer besser als heilen. Hier sind die Möglichkeiten, wie Sie Fliegen von Ihrem Kompost fernhalten können.

Bedecken Sie Ihren Kompost, um Fliegen fernzuhalten

Wenn man eine Komposttonne ohne Deckel oder mit einem auch nur leicht geöffneten Deckel aufbewahrt, können die Fliegen unweigerlich eindringen. Seitdem ich eine Komposttonne mit einem gut sitzenden Deckel verwende, habe ich keine Fliegenmaden mehr bekommen.

Wenn trotz geschlossenem Deckel immer noch Fliegenmaden in Ihrem Kompost auftauchen, sollten Sie die Löcher in Ihrem Behälter mit einem Stück Fenstergitter abdecken, das zwar Sauerstoff hineinlässt, aber das Ungeziefer fernhält.

So fertigen Sie eine Abdeckung für Ihre Komposttonne an:

Siehe auch: Was macht man mit Orangenschalen?
  1. Schneiden Sie ein Stück Sieb oder Gitter zu, das etwa 1 cm breiter ist als das Loch.
  2. Tragen Sie auf der Innenseite der Öffnung einen wasserfesten Dichtstoff auf und drücken Sie dann den Schirm darüber.
  3. Kleben Sie dann die Ränder des Netzes mit wasserfestem Klebeband an der Wand des Behälters fest.

Die winzigen Mücken schaffen es jedoch immer noch, sich durch die meisten Hindernisse hindurchzuzwängen, aber dazu später mehr.

Mehr lesen - Warum ich kein Gemüse in Hochbeeten anbaue

Gut belüften

Das Wenden des Komposts und die Zugabe von braunem Material bei gleichzeitiger Zugabe von grünem Material trägt dazu bei, dass die Bakterien alle Abfälle zersetzen, bevor sich Fliegen einnisten können, und erhöht die Luftzirkulation unter all den organischen Stoffen, wodurch der Geruch reduziert und der Kompostierungsprozess erleichtert wird.

Darüber hinaus ist die Belüftung von entscheidender Bedeutung, um die Komposttemperatur zu erhöhen, was gegen Larven und andere lästige Makroorganismen wirkt.

Wenden Sie Ihren Haufen also häufig und werfen Sie mehr tote Blätter, Zweige, Rasenabfälle und geschreddertes Papier in Ihre Komposttonne. Das vertreibt nicht nur die Fliegen, sondern trägt auch dazu bei, dass Ihr Kompost gesund bleibt.

Siehe auch: 10 unverzichtbare Dinge für jeden Permakultur-Garten im Hinterhof

Piniennadeln oder Zitrusfruchtschalen hinzufügen

Maden mögen keine bitteren und sauren Geschmacksrichtungen. Daher kann die Zugabe von faserigen, Vitamin-C-reichen Kiefernnadeln oder Zitrusfrüchten sie bis zu einem gewissen Grad abhalten. Ein paar Orangenschalen werden jedoch nicht alle Maden vertreiben, daher ist dieser Tipp mit Vorsicht zu genießen.

Achten Sie darauf, was Sie in den Kompostbehälter geben!

Bestimmte Arten von Küchenabfällen locken Fliegen eher auf den Kompost als andere, denn Maden in Komposttonnen brauchen Nahrungsquellen, um sich zu vermehren.

Meiner Erfahrung nach sind Grasschnitt, Laub sowie Kräuter- und Gemüsereste für größere Fliegen unattraktiv. Seien Sie jedoch vorsichtig mit den folgenden Grünabfällen:

  • Tierische Abfälle. Geben Sie niemals Lebensmittelreste tierischen Ursprungs wie Fleisch oder Milchprodukte auf Ihren Komposthaufen, denn diese Lebensmittel brauchen eine gewisse Zeit, um sich zu zersetzen, und ziehen Fliegen aller Art an.
  • Proteinreste. Sojamehl und Sojaabfälle, Haferflocken, Maismehl und andere Getreideprodukte sind reich an Eiweiß. Eiweißhaltige Lebensmittel ziehen verschiedene Fliegen an.
  • Obstreste. Sie können Ihrem Komposthaufen zwar einige Obstabfälle hinzufügen, aber achten Sie darauf, dass sie gegenüber den neutralen, zuckerarmen oder kohlenstoffreichen Kompostbestandteilen in der Überzahl sind. Ich ziehe es jedoch vor, sie ganz zu vermeiden.

Da Bakterien sie nicht schnell verdauen können, haben große Stücke von Lebensmittelabfällen in Ihrem Kompost auch das Potenzial, zu verweilen und große Raubtiere aus dem Garten anzulocken, die Sie nicht in der Nähe haben möchten!

Mehr lesen - Der beste Kompostbehälter kostet nur etwa 40 Dollar

Kann man direkt im Garten kompostieren (und keine Maden und Fliegen bekommen)?

Viele Menschen, bei denen viele Pflanzenabfälle anfallen, entscheiden sich dafür, einen Komposthaufen im Garten anzulegen, anstatt spezielle Komposttonnen zu verwenden. Das ist völlig in Ordnung, aber man sollte sich damit abfinden, dass man die Larven nicht so gut kontrollieren kann wie in einem geschlossenen System.

Da Maden Ihrem Garten nicht schaden können und den Zersetzungsprozess unterstützen, ist das keine große Sache.

Der Verzicht auf die Zugabe der oben genannten Nahrungsmittel und das Ablegen des Haufens in einer entfernten Ecke des Gartens sollten alle unerwünschten Maden- und Fliegenaktivitäten sehr unauffällig und unbemerkt machen.

Andererseits erreichen große Komposthaufen, wenn sie mit braunen Stoffen wie Gartenabfällen gut belüftet werden, leicht die erwünschte hohe Zersetzungstemperatur, die für die Entwicklung der meisten makroskopischen Organismen - einschließlich Maden - ungünstig ist.

Weiterlesen: Bucket Gardening - Die 30+ einfachsten Gemüsesorten für den Anbau in einem 5-Gallonen-Eimer

Profi-Tipp: Was passiert, wenn Fruchtfliegen meinen Komposthaufen befallen?

Wenn Ihr Komposthaufen von Fruchtfliegen befallen ist, können Sie die Larven nicht einfach von Hand entfernen - sie sind viel zu winzig. Sie können jedoch einiges tun, um sie loszuwerden:

  • Überprüfen Sie, ob sich größere Obststücke in Ihrem Haufen befinden, und entfernen Sie diese (ich war einmal verblüfft über die Anzahl der Fruchtfliegen in meinem Kompost, nur um festzustellen, dass eines meiner Kinder einen ganzen Apfel hineingesteckt hatte; auch wenn Sie sicher sind, dass Sie Ihren Haufen nicht mit Obstabfällen gefüllt haben - überprüfen Sie ihn!)
  • Stellen Sie eine einfache Falle aus Apfelsaft und Essig für Fruchtfliegen auf.
  • In einem großen und gut belüfteten Komposthaufen, der eine hohe Zersetzungstemperatur erreicht, können sich keine Fruchtfliegenmaden entwickeln.

Wie werde ich die Maden in meiner Grünen Tonne los?

Zum Glück ist es ganz einfach, Maden in der grünen Tonne loszuwerden. Im Gegensatz zu verschiedenen Würmern bleiben Maden normalerweise in der Nähe des oberen Teils des Komposts und graben sich nur dann tiefer ein, wenn es Zeit ist, sich zu verpuppen. Sie können sie mit Gummihandschuhen oder einem geeigneten Gartengerät aufsammeln.

Um sicher zu sein, dass Sie alle entfernt haben, können Sie die gesamte obere Schicht des Komposts aufschaufeln.

Wenn Sie fertig sind, legen Sie die Maden in eine offene Schale mit glatten, senkrechten Wänden und lassen Sie sie als Leckerbissen für die Wildvögel liegen, die dieses Geschenk während der Brutzeit besonders zu schätzen wissen, wenn sie viele hungrige Schnäbel zu füttern haben.

Wenn Sie Hühner haben, können Sie ihnen ein Festmahl bereiten - sie haben es wahrscheinlich verdient.

Weiterlesen - Kann man Lorbeerblätter essen + 14 andere Dinge, die man essen und nicht kompostieren sollte!

Wie werde ich die Mücken los?

Trauermücken sind die einzigen kompostliebenden Fliegen, die Ihren Gartenpflanzen schaden können, und leider gehören sie zu den Stammgästen des Komposthaufens. Sie werden keine Trauermückenmaden sehen, weil sie zu winzig sind, aber wenn erwachsene Trauermücken in der Nähe sind, krabbeln ihre Kinder sicher durch Ihren Kompost.

Trauermücken werden nicht von den Nährstoffen, sondern von der Feuchtigkeit und dem Vorhandensein von Pilzen angezogen, was eine Standardeinstellung für Kompostbehälter ist.

Wenn die Larven aus dem Kompost in der Nähe Ihrer Pflanzen landen, können sie in den Boden eindringen und die Wurzelhaare beschädigen, vor allem, wenn Sie Ihren Kompost für Topfpflanzen verwenden.

Die beste Methode zur Bekämpfung von Trauermücken scheint die biologische Bekämpfung durch Zugabe von nützlichen Nematoden oder Milben zu sein.

Unser Tipp Nema Globe Pot Popper Bio Indoor Pilz Gnat & Insektenbekämpfung $25,98

Sie können Ihren Garten mit räuberischen, parasitären Nematoden ausstatten! Diese Fadenwürmer, die unter ihrem wissenschaftlichen Namen Steinernema feltiae bekannt sind, haben sich auf die Bekämpfung von Trauermücken spezialisiert! Räuberische Nematoden vernichten auch andere Gartenschädlinge, was sie zu einer sinnvollen Anschaffung für alle Gärtner macht.

Weitere Informationen Wir erhalten möglicherweise eine Provision, wenn Sie einen Kauf tätigen, ohne dass Ihnen dadurch zusätzliche Kosten entstehen. 07/20/2023 12:20 am GMT

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Wenn Sie Maden in Ihrem Kompost finden, ist das kein Weltuntergang, und es bedeutet auch nicht, dass Ihr Kompost ruiniert ist - auch wenn es vielleicht erschreckend ist, sie zu sehen. Wir sind zwar darauf trainiert, Maden als eklige Krabbeltiere zu betrachten, die immer ungebeten kommen, aber so schlimm sind sie gar nicht.

Lassen Sie uns also einige weit verbreitete Missverständnisse über Maden ausräumen - oder abbauen - und einige der am häufigsten gestellten Fragen über das Auffinden von Maden im Kompost beantworten:

Was sind die häufigsten Arten von Maden in Ihrem Kompost?

Die häufigsten Arten von Maden in Ihrem Kompost sind schwarze Soldatenfliegen, Stubenfliegen, Fruchtfliegen und Stechmücken. Keine dieser Maden oder Fliegen sind schädlich für den Kompost oder den Garten, Sie brauchen sich also keine Sorgen zu machen, wenn Sie sie in Ihren Behältern finden.

Was ist zu tun, wenn Sie Maden in Ihrem Kompost finden?

Wenn Sie Maden in Ihrem Kompost finden, brauchen Sie sich nicht zu grämen. Maden sind nicht schlecht für Ihre Pflanzen, Ihren Garten oder Ihren Kompost. Um sie loszuwerden, können Sie sie jedoch ausschöpfen, den Kompost häufig umdrehen, braunes Material hinzufügen und vermeiden, Lebensmittel mit hohem Zucker- und Proteingehalt auf den Haufen zu geben.

Sind Maden gut für Ihren Kompost?

Maden sind gut für Ihren Kompost, da sie große Speisereste und andere Materialien viel schneller zersetzen können als die anderen nützlichen Mikroorganismen in der Komposttonne. Wenn sich jedoch viele Maden darin befinden, braucht Ihr Komposthaufen wahrscheinlich mehr Belüftung und braunes Material.

Wie Sie Maden vermeiden - und Ihren Vögeln eine Freude machen!

Jetzt, da Sie sich bis zum Ende des Artikels durchgekämpft haben, lassen Sie uns zusammenfassen.

  • Maden schaden weder Ihrem Kompost noch Ihren Pflanzen und tragen zum Abbau Ihrer Abfälle bei.
  • Sie können Maden in Ihrem Kompost vermeiden, indem Sie das Eindringen von Fliegen physisch verhindern, indem Sie einen Deckel, eine trockene Schicht auf dem Kompost und Schutzgitter über den Löchern verwenden.
  • Ein gesunder Komposthaufen, die Auswahl der Abfälle, die Sie auf den Kompost geben, und die Vermeidung von zucker- und proteinreichen Lebensmittelabfällen tragen ebenfalls dazu bei, die Maden in Schach zu halten.
  • Die vorhandenen Maden lassen sich leicht von Hand entfernen, und die Vögel werden sie gerne für Sie herausnehmen, wenn Sie die Maden in einer Schale lassen.

Ich hoffe, dass Sie, wenn Sie die winzigen Winzlinge und ihren Zweck kennen lernen, weniger Abscheu vor Maden haben und vielleicht sogar ihre biologische Rolle in Ihrem Kompostgehege akzeptieren werden.

Haben Sie etwas hinzuzufügen? Was tun Sie, wenn Sie Maden in Ihrem Kompost finden? Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen!

Mehr lesen:

William Mason

Jeremy Cruz ist ein leidenschaftlicher Gärtner und engagierter Hobbygärtner, der für sein Fachwissen in allen Bereichen rund um Hausgarten und Gartenbau bekannt ist. Mit jahrelanger Erfahrung und einer tiefen Liebe zur Natur hat Jeremy seine Fähigkeiten und sein Wissen in den Bereichen Pflanzenpflege, Anbautechniken und umweltfreundliche Gartenpraktiken verfeinert.Jeremy wuchs inmitten üppiger grüner Landschaften auf und entwickelte schon früh eine Faszination für die Wunder der Flora und Fauna. Diese Neugier trieb ihn dazu, einen Bachelor-Abschluss in Gartenbau an der renommierten Mason University zu machen, wo er das Privileg hatte, von dem geschätzten William Mason – einer legendären Persönlichkeit auf dem Gebiet des Gartenbaus – betreut zu werden.Unter der Anleitung von William Mason erlangte Jeremy ein tiefgreifendes Verständnis der komplizierten Kunst und Wissenschaft des Gartenbaus. Jeremy lernte vom Maestro selbst und verinnerlichte die Prinzipien nachhaltiger Gartenarbeit, biologischer Praktiken und innovativer Techniken, die zum Eckpfeiler seines Ansatzes für den Hausgartenbau geworden sind.Jeremys Leidenschaft, sein Wissen zu teilen und anderen zu helfen, inspirierte ihn zur Gründung des Blogs Home Gardening Horticulture. Mit dieser Plattform möchte er angehende und erfahrene Hobbygärtner stärken und weiterbilden und ihnen wertvolle Einblicke, Tipps und Schritt-für-Schritt-Anleitungen für die Schaffung und Pflege ihrer eigenen grünen Oasen geben.Von praktischen Ratschlägen anVon der Pflanzenauswahl und -pflege über die Bewältigung allgemeiner Gartenherausforderungen bis hin zur Empfehlung der neuesten Werkzeuge und Technologien deckt Jeremys Blog ein breites Themenspektrum ab, das auf die Bedürfnisse von Gartenbegeisterten aller Niveaus zugeschnitten ist. Sein Schreibstil ist fesselnd, informativ und voller ansteckender Energie, die die Leser dazu motiviert, sich selbstbewusst und enthusiastisch auf ihre Gartenreise zu begeben.Über seine Blogaktivitäten hinaus beteiligt sich Jeremy aktiv an gemeinschaftlichen Garteninitiativen und örtlichen Gartenclubs, wo er sein Fachwissen weitergibt und das Kameradschaftsgefühl unter anderen Gärtnern fördert. Sein Engagement für nachhaltige Gartenbaupraktiken und Umweltschutz geht über seine persönlichen Bemühungen hinaus, da er aktiv umweltfreundliche Techniken fördert, die zu einem gesünderen Planeten beitragen.Mit seinem tief verwurzelten Verständnis des Gartenbaus und seiner unerschütterlichen Leidenschaft für den heimischen Gartenbau inspiriert und stärkt Jeremy Cruz weiterhin Menschen auf der ganzen Welt und macht die Schönheit und Vorteile der Gartenarbeit für alle zugänglich. Egal, ob Sie ein grüner Daumen sind oder gerade erst anfangen, die Freuden der Gartenarbeit zu entdecken, Jeremys Blog wird Sie auf Ihrer gärtnerischen Reise mit Sicherheit begleiten und inspirieren.