Wie Sie Schmetterlinge in Ihren Garten locken

William Mason 01-05-2024
William Mason

Ob Sie nun ein Meister der Naturkunde sind oder nur ein angehender Naturforscher, die Schönheit der Schmetterlinge zieht alle Blicke auf sich, wenn sie vorbeifliegen. Was tun Sie, wenn Sie die Schmetterlinge nicht nur für einen flüchtigen Blick genießen wollen? Hier ist es hilfreich zu wissen, wie man Schmetterlinge anlockt, die in Ihrer Gegend heimisch sind.

Schmetterlinge sind nicht nur schön, sondern erfüllen auch andere wichtige Funktionen für die Umwelt. Wenn Sie Schmetterlinge in Ihren Garten locken wollen, sollten Sie sich fragen, warum Sie das tun sollten und wie Sie das tun können.

Warum sollten Sie Schmetterlinge in Ihren Garten locken?

Warum sollte man also Schmetterlinge in den heimischen Garten locken?

Es gibt mehrere gute Gründe, warum Sie sich darum bemühen sollten, Schmetterlinge an Ihre Pflanzen zu locken: Abgesehen von ihrer Schönheit bieten Schmetterlinge Ihnen viele weitere Vorteile.

Bestäuben Schmetterlinge die Gärten?

Ja! Schmetterlinge sind hervorragende Bestäuber .

Die bekannteste Funktion der Schmetterlinge ist neben der der Bienen die des Bestäubers: Schmetterlinge ernähren sich mit ihrer langen Zunge vom Nektar. Rüssel wie ein Strohhalm, der weit in die Blüte hineinreicht, um Nektar zu schlürfen.

Während sie auf der Blüte sitzen oder in der Nähe der Blüte schweben, um zu fressen, sammelt sich der Pollen auf dem Körper der Schmetterlinge, um zur nächsten Blüte getragen zu werden.

Diese Methode der Bestäubung ähnelt der Bestäubung von Pflanzen durch Bienen. Da viele Pflanzen jemanden brauchen, der sie bestäubt, sind Schmetterlinge eine ausgezeichnete und hübsche Möglichkeit, dies zu tun.

Siehe auch: 13 Ideen für Hühnerställe für Hühner mit Stil!

Viele der von uns verzehrten Obst- und Gemüsesorten sind auf Fremdbestäubung angewiesen, und Schmetterlinge sind eine schöne Möglichkeit, dies zu erreichen. Neben der Bestäubung von Pflanzen sind Schmetterlinge auch ein wichtiger Teil der Nahrungskette.

Schmetterlinge als Teil der Nahrungskette

Monarchfalter Raupe

Zu Beginn des Lebenszyklus eines Schmetterlings ernähren sich die Raupen von den Blättern bestimmter Pflanzen, um Energie zu gewinnen und groß genug zu werden, um Verpuppung oder einen Kokon bilden.

Einige Raupenarten fressen neben Blättern auch gerne Blüten oder Samenkapseln. Wenn Raupen all diese Dinge fressen, hilft das den Bäumen und Pflanzen in mehrfacher Hinsicht.

  • Der Verzehr der Blätter von Pflanzen hilft, sie vor dem Herbst auszudünnen
  • Der Verzehr von Samenkapseln und Blüten verhindert, dass einige Pflanzen unkontrolliert wachsen oder sich vermehren.
  • Schmetterlingsarten helfen, Gartenschädlinge unter Kontrolle zu halten, indem sie Blattläuse oder andere Schädlinge fressen.
  • Andere Schmetterlingsarten ernähren sich von verrottenden Früchten, die nicht mehr rechtzeitig aus dem Garten geholt werden konnten.
  • Einige Schmetterlinge ernähren sich von Aas, toten Tieren oder tierischen Exkrementen, was dazu beiträgt, das Auftreten von Krankheiten einzudämmen und die Umwelt von Abfällen zu befreien.
  • Schmetterlinge und Raupen dienen anderen Tieren wie Vögeln, Eidechsen und sogar einigen kleinen Säugetieren als Nahrung und sind ein wichtiger Bestandteil ihres Ökosystems.

Schmetterlinge als Schädlingsbekämpfer

Schmetterlinge bieten Ihnen eine kostenlose Schädlingsbekämpfung für Ihre Pflanzen, allerdings nicht im ausgewachsenen Zustand, wie auf dieser Website erwähnt wird:

Schmetterlinge und Motten fressen den größten Teil ihrer Nahrung im Raupenstadium. Fast alle Raupen fressen Pflanzenteile, aber einige wenige sind Fleischfresser. Die Raupen des fleischfressenden Harvesterfalters ( Feniseca tarquinius ) im Osten der USA ernähren sich von Wollläusen. Die erwachsenen weiblichen Schmetterlinge legen ihre Eier inmitten von Blattlausmassen ab.

Schmetterlinge als Umweltindikatoren

Da Schmetterlinge wie Bienen sehr empfindlich auf Veränderungen in ihrer Umgebung reagieren, sind sie ein Vorbote für Veränderungen in ihren Ökosystemen. Umweltwissenschaftler nutzen Schmetterlinge, um Veränderungen in der Umwelt durch Chemikalien, Erwärmung, Abkühlung oder andere Faktoren zu erkennen, bevor sie zu einem Problem werden.

Schmetterlinge und Raupen reagieren ebenso wie Bienen empfindlich auf bestimmte Arten von Pestiziden und sind ein guter Indikator für eine Anhäufung dieser Pestizide, die andere Tiere oder sogar Pflanzen beeinträchtigen könnte.

Wenn sich der Lebensraum eines Schmetterlings verändert, sei es aufgrund von Temperatur, Niederschlag oder Lebensraumverlust, kann dies die Wanderungsmuster oder die Jahreszeit, in der Schmetterlinge wandern, verändern. Jede dieser Veränderungen führt dazu, dass Tiere, die weiter oben in der Nahrungskette stehen, Probleme bekommen, und kann sogar dazu führen, dass viele Pflanzen nicht mehr richtig bestäubt werden oder Schädlinge außer Kontrolle geraten.

Wenn Schmetterlinge und Raupen ihren Lebensraum verlieren, besteht die Gefahr, dass sie von Raubtieren überfressen werden, was wiederum das gesamte Ökosystem aus dem Gleichgewicht bringen kann. Die Sensibilität der Schmetterlinge für selbst kleine Veränderungen in ihrer Umgebung bedeutet, dass sie sowohl von Ökologen als auch von Gärtnern genutzt werden können, um zu erkennen, wann sich größere Veränderungen ankündigen.

Wie kann ich Schmetterlinge in meinen Garten locken?

Da Sie nun einige der Gründe kennen, warum es gut ist, Schmetterlinge in Ihren Garten zu locken, lassen Sie uns einen Blick darauf werfen wie man Schmetterlinge anlockt .

Es gibt einige Dinge, die Sie brauchen, um Schmetterlinge in Ihren Garten zu locken.

1. eine Nahrungsquelle bereitstellen

Zunächst müssen Sie eine Nahrungsquelle für Schmetterlinge und Raupen bereitstellen. Außerdem brauchen sie Zugang zu einer Wasserquelle, vorzugsweise zu einer feuchten Pfütze.

Nahrung ist der wichtigste Aspekt bei der Aufzucht von Raupen und der Anlockung von Schmetterlingen in Ihrem Garten. Sowohl Raupen als auch Schmetterlinge müssen fressen, und beide haben leicht unterschiedliche Nahrungsanforderungen.

Um die besten Pflanzen für Schmetterlinge auszuwählen, sollten Sie darauf achten, dass die Pflanzen in Ihrer Region heimisch sind. Um Raupen zu züchten, wählen Sie Pflanzen, die verschiedene Raupenarten anziehen.

Siehe auch: Wie Sie Bienen in Ihren Garten locken

Einige Beispiele für Pflanzen, die Raupen fressen:

  • Milkweed
  • Esche
  • Passionsblumen
  • Verschiedene Arten von Wicken
  • Allerdings hat jede Raupenart ihre eigenen Vorlieben.

Sobald sich die Raupen in Schmetterlinge verwandeln, ändern sich ihre Vorlieben, und sie sehnen sich nach gute Nektarquellen, die an sonnigen Stellen gepflanzt werden .

Pflanzen, die Schmetterlinge anziehen, sind in der Regel:

  • Einheimisch in dem Gebiet, in dem Sie leben
  • In einer Farbpalette mit roten, gelben, orangen, rosa oder violetten Blumen.
  • Kontinuierlich blühende Pflanzen, so dass Schmetterlinge während der gesamten Saison Nahrung finden können.

Pflanzen Sie viele verschiedene Pflanzenarten, die den Schmetterlingen eine Nahrungsquelle und einen sicheren Ort für die Eiablage und Verpuppung bieten.

Schwalbenschwanzfalter auf Weidenröschen

2. ein Ort zum Ausruhen

Eine weitere Möglichkeit, Schmetterlinge in Ihren Garten zu locken, besteht darin, ihnen einen Platz zum Ausruhen zu bieten. Schmetterlinge brauchen einen sonnigen Platz, um sich zu sonnen, ihre Flügel zu wärmen, bevor sie fliegen, und auch, um sich für ihre Wanderungen zu orientieren.

3. wasser

Schmetterlinge brauchen Wasser zum Trinken. Im Gegensatz zu Bienen, die Süßwasser bevorzugen, trinken Schmetterlinge ihr Wasser am liebsten aus flachen Pfützen im Schlamm oder nassem Sand. Dies wird als Pfützenbildung Außerdem erhalten sie so einige dringend benötigte Mineralien, die sie sonst nicht bekommen würden.

4. vermeiden Sie Pestizide und Chemikalien

Eines sollten Sie bei der Pflege Ihres Gartens nicht vergessen: Vermeiden Sie Pestizide und Chemikalien!

Pestizide sollten vermieden werden, da bestimmte Pestizide sowohl für Schmetterlinge und Raupen als auch für Bienen tödlich sind und sich auf die Umwelt auswirken können, wenn diese Bestäuber absterben.

Ein Ort, den man Zuhause nennen kann

Schmetterlinge sind eine wunderbare Bereicherung für jeden Garten, und sie haben viele Vorteile, wenn sie in Ihrem Garten verweilen.

Sie sind hervorragende Bestäuber, bekämpfen Schädlinge und Unkräuter und sind ein guter Indikator für Probleme, die sich in der Umwelt entwickeln könnten. Außerdem sind Schmetterlinge gut für Ihre geistige Gesundheit, da sie Ihren Garten verschönern.

Es gibt viele Möglichkeiten, Schmetterlinge in den Garten zu locken und sie dort zu halten. Der wichtigste Faktor, um Schmetterlinge anzulocken und zu halten, sind die Pflanzen, die man ihnen zum Fressen anbietet, und die Raupen, die sich von ihnen ernähren.

Weitere Faktoren sind Sonnenschein, ein Platz zum Ausruhen und schlammiges oder sandiges Wasser zum Trinken sowie die Vermeidung von Pestiziden im Garten.

Wir hoffen, dass diese Informationen Ihnen dabei helfen werden, einen Garten anzulegen, der sowohl für Sie als auch für die Raupen und Schmetterlinge, die sich dort niederlassen, ein schöner und sonniger Ort ist.

Lesen Sie mehr!

William Mason

Jeremy Cruz ist ein leidenschaftlicher Gärtner und engagierter Hobbygärtner, der für sein Fachwissen in allen Bereichen rund um Hausgarten und Gartenbau bekannt ist. Mit jahrelanger Erfahrung und einer tiefen Liebe zur Natur hat Jeremy seine Fähigkeiten und sein Wissen in den Bereichen Pflanzenpflege, Anbautechniken und umweltfreundliche Gartenpraktiken verfeinert.Jeremy wuchs inmitten üppiger grüner Landschaften auf und entwickelte schon früh eine Faszination für die Wunder der Flora und Fauna. Diese Neugier trieb ihn dazu, einen Bachelor-Abschluss in Gartenbau an der renommierten Mason University zu machen, wo er das Privileg hatte, von dem geschätzten William Mason – einer legendären Persönlichkeit auf dem Gebiet des Gartenbaus – betreut zu werden.Unter der Anleitung von William Mason erlangte Jeremy ein tiefgreifendes Verständnis der komplizierten Kunst und Wissenschaft des Gartenbaus. Jeremy lernte vom Maestro selbst und verinnerlichte die Prinzipien nachhaltiger Gartenarbeit, biologischer Praktiken und innovativer Techniken, die zum Eckpfeiler seines Ansatzes für den Hausgartenbau geworden sind.Jeremys Leidenschaft, sein Wissen zu teilen und anderen zu helfen, inspirierte ihn zur Gründung des Blogs Home Gardening Horticulture. Mit dieser Plattform möchte er angehende und erfahrene Hobbygärtner stärken und weiterbilden und ihnen wertvolle Einblicke, Tipps und Schritt-für-Schritt-Anleitungen für die Schaffung und Pflege ihrer eigenen grünen Oasen geben.Von praktischen Ratschlägen anVon der Pflanzenauswahl und -pflege über die Bewältigung allgemeiner Gartenherausforderungen bis hin zur Empfehlung der neuesten Werkzeuge und Technologien deckt Jeremys Blog ein breites Themenspektrum ab, das auf die Bedürfnisse von Gartenbegeisterten aller Niveaus zugeschnitten ist. Sein Schreibstil ist fesselnd, informativ und voller ansteckender Energie, die die Leser dazu motiviert, sich selbstbewusst und enthusiastisch auf ihre Gartenreise zu begeben.Über seine Blogaktivitäten hinaus beteiligt sich Jeremy aktiv an gemeinschaftlichen Garteninitiativen und örtlichen Gartenclubs, wo er sein Fachwissen weitergibt und das Kameradschaftsgefühl unter anderen Gärtnern fördert. Sein Engagement für nachhaltige Gartenbaupraktiken und Umweltschutz geht über seine persönlichen Bemühungen hinaus, da er aktiv umweltfreundliche Techniken fördert, die zu einem gesünderen Planeten beitragen.Mit seinem tief verwurzelten Verständnis des Gartenbaus und seiner unerschütterlichen Leidenschaft für den heimischen Gartenbau inspiriert und stärkt Jeremy Cruz weiterhin Menschen auf der ganzen Welt und macht die Schönheit und Vorteile der Gartenarbeit für alle zugänglich. Egal, ob Sie ein grüner Daumen sind oder gerade erst anfangen, die Freuden der Gartenarbeit zu entdecken, Jeremys Blog wird Sie auf Ihrer gärtnerischen Reise mit Sicherheit begleiten und inspirieren.