Können Kühe Äpfel essen? Was ist mit fermentierten Äpfeln?

William Mason 18-10-2023
William Mason

Für den Menschen soll ein Apfel am Tag den Arzt fernhalten, aber für Kühe ist es nicht ganz so einfach, eine fruchtlose Ernährung in Angriff zu nehmen. Können Kühe Äpfel essen? Schmecken sie ihnen, und sind Äpfel gut für sie? Wir gehen in diesem Artikel auf alle Einzelheiten ein!

Jeder Landwirt, der im Herbst sowohl Apfelbäume als auch Kühe hat, weiß, wie schwierig es sein kann, die Kühe davon abzuhalten, das Fallobst zu fressen. Im Oktober fragen sich immer mehr Menschen: " Können Kühe halb vergorene Äpfel essen? ?" und " Werden Kühe vom Essen von Äpfeln betrunken? ?"

Wenn die Weideflächen begrenzt sind, kann es schwierig sein, in den Wintermonaten erschwingliches Futter für das Vieh zu finden. Deshalb entscheiden sich kommerzielle Rinderhalter manchmal für ungewöhnliche Futteralternativen.

Vor ein paar Jahren berichtete die New York Post über Rinder, die mit Skittles gefüttert wurden, um sie zu mästen, was Erdbeermilchliebhaber in den USA in helle Aufregung versetzte. Wenn Kühe von Skittles leben können, können ihnen ein paar frische Früchte sicher nicht schaden... oder doch?

Können Kühe Äpfel fressen?

Kühe lieben Obst, vor allem Äpfel, und zwar so sehr, dass sie nicht wissen, wann sie aufhören sollen, wenn sie eimerweise davon bekommen, und genau da liegt das Problem.

Äpfel können zwar in Maßen an Kühe verfüttert werden, doch sollten sie geregelt Zu viele Äpfel können zu Blähungen und Azidose was potenziell tödlich ist.

Können Kühe also Äpfel essen? Ja, aber in Maßen.

Siehe auch: 7 gute Gründe für die Aufzucht von Black Star-Hühnern auf dem eigenen Hof

Wenn Sie Ihren Kühen Äpfel füttern, zerdrücken Sie sie oder brechen Sie sie in kleine Stücke, um ein Verschlucken zu verhindern. Im Gegensatz zu Pferden haben Kühe keine oberen Schneidezähne, so dass sie den ganzen Apfel in einem Stück in ihr Maul stecken können.

Sie versuchen zwar, den Apfel mit den Backenzähnen zu durchbeißen, verschlucken ihn dabei aber vielleicht versehentlich im Ganzen oder schießen ihn, wenn es sich um einen besonders harten Apfel handelt, direkt in den Rachen.

So oder so werden Sie am Ende eine teure Tierarztrechnung haben.

Sind halbvergorene Äpfel gut für Kühe?

Obwohl teilfermentierte Äpfel wahrscheinlich nicht zu Ihren Lieblingsspeisen gehören, genießen Kühe sie und ernten ihre Vorteile: Sie fördern die Verdauung und regulieren den Säuregehalt des Magens.

Die Verfütterung von ein paar halb vergorenen Äpfeln an Ihre Kuh kann nützlich Sie können sie als schmackhafte Leckerbissen begrüßen, die eine Abwechslung zu ihrem herkömmlichen Futter darstellen.

Stimmt es, dass Kühe besoffen von Äpfeln ?

Die Meinungen gehen auseinander.

Einige sagen, sie hätten "sechs stark betrunkene Kühe gesehen, die wie eine Marschkapelle von Flanke zu Flanke marschierten", andere sagen, das sei einfach nicht möglich: Die Äpfel brauchen zu lange, um zu gären, und die Kühe müssten zu viele Äpfel essen, um die Wirkung zu spüren.

Es gibt jedoch die Theorie, dass eine Kuh mit Azidose (auch bekannt als Getreidevergiftung ) können ähnliche Symptome wie alkoholisierte Menschen zeigen, wie z.B. "Muskelzittern, gefolgt von einem torkelnden Gang".

Dennoch, Azidose ist eine ernste Krankheit Sie wird durch die schnelle Gärung von Kohlenhydraten im Pansen oder Magen der Kuh verursacht, was zu einer Zunahme der säureproduzierenden Bakterien führt".

In kleinen Mengen sind Äpfel jedoch eine ausgezeichnete Quelle für Kalium Kalium "beeinflusst den Kohlenhydratstoffwechsel, die Aminosäurenaufnahme und die Proteinsynthese" und fördert die Immunfunktion, das Milchprodukt und die Fortpflanzungsleistung der Tiere.

Welche anderen Lebensmittel mögen Kühe?

Kühe lieben nichts mehr als den süßen Geschmack von Früchten der Saison, was es schwierig macht, sie von Ihrem Apfelgarten und generell von Obstbäumen fernzuhalten.

Siehe auch: 17 kreative Ideen für die Aufbewahrung von Rasenmähern

Wenn Sie auf der Suche nach einem schönen, fruchtigen Leckerbissen für Kühe sind, sollten Sie vielleicht die folgenden Produkte in Betracht ziehen.

Füttern Sie Ihre Kuh mit Beeren

Sie sind vielleicht nicht bereit, Dinge zu teilen wie Erdbeeren , Himbeeren und Blaubeeren Wenn Sie jedoch einen Überschuss haben, haben alle diese gängigen Früchte ebenso viele Vorteile für Ihre Kühe wie für Sie.

  • Erdbeeren sind reich an Antioxidantien und unterstützen das Immunsystem.
  • Himbeeren enthalten viel Vitamin A, während ihre Stiele und Stängel Ballaststoffe liefern.
  • Heidelbeeren hingegen sind "eine hervorragende Nährstoffquelle, die vor allem in Zeiten mit wenig Futter geschätzt wird".

Möhren für Kühe

Karotten sind schmackhaft und nützlich für Kühe. Sie geben ihnen die Antioxidans Vorteile von Butteröl, sowie die Vorteile von Kalzium , Eisen und Kalium .

Damit Ihre Kuh nicht an einer Karotte erstickt, füttern Sie sie in Bodennähe, da sie so leichter zu kauen und zu schlucken ist.

Fütterung von Rindern mit Zitrusfrüchten

Orangen gehören zu den am häufigsten an Kühe verfütterten Früchten, entweder im Trockenfutter oder als zusätzliche Futterquelle.

Orangen und andere Zitrusfrüchte wie Grapefruits sind nicht nur reich an Nährstoffe und Vitamine aber sie haben auch eine antimikrobiell Wirkung auf den Darm der Kuh (Quelle)

Die Kühe fressen die gesamte Frucht, einschließlich Schale und Kern, und erhalten dabei ätherische Öle wie d-Limonen aus den Schalen.

Mais für Rinder

Zuckermais ist ein hervorragendes Kuhfutter, das den Kühen Energie liefert und von den Maiskörnern bis zu den Stängeln gefressen werden kann.

Maissilage wird häufig als Ergänzung zum Gras auf den Kuhweiden verwendet, kann aber auch "als einzige Getreidequelle in der Aufzucht- und Endmastfütterung dienen".

Tractor Supply hat ein gutes Sortiment an geknacktem Mais für Rinder im Angebot.

Können Kühe Ananas fressen?

Ich würde zwar nicht empfehlen, eine Dose Ananas für Ihre Kühe im Hinterhof zu kaufen, aber frische Ananas können dazu beitragen, ihre Immunsystem und die Verdauung verbessern .

Kühe genießen die Ananas so sehr, dass sie sich mit Vergnügen durch die harte Schale fressen und sogar ihren stacheligen Kopfknoten verspeisen.

Zu viel von allem kann aber auch schlecht sein: Ananas enthalten viel Zucker und sollten daher nur in Maßen gefüttert werden.

Steinfrüchte

Trotz ihrer großen, harten Kerne sind Steinfrüchte wie Pflaumen und Mangos sind beide eine Überlegung wert.

Rinder fressen gerne die ganze Frucht, wenn sie die Gelegenheit dazu haben, allerdings ist dies nur bei der Mango ratsam, da die Kühe an den kleineren Pflaumenkernen ersticken könnten.

Welche Früchte sind für Kühe gefährlich?

Nachdem wir nun die Frage beantwortet haben: "Können Kühe Äpfel essen?", wollen wir uns nun ansehen, welche Früchte NICHT gefüttert werden sollten. Wassermelone und sogar eine Handvoll Himbeeren Einige Früchte könnten sie jedoch möglicherweise töten.

Wenn Kühe Pflaumen fressen können, sollte man meinen, dass man ihnen freien Lauf lassen sollte, wenn man sie mit seinem Kirschbäume wäre eine gute Möglichkeit, ihre Nahrungsquellen zu erweitern.

Sie könnten nicht falscher liegen.

Wenn die Blätter des Kirschbaums anfangen zu welken, produzieren sie Blausäure (HCN) Verbindungen, auch bekannt als Blausäure.

"Wiederkäuer sind sehr anfällig für HCN-Vergiftungen, und für eine Kuh von 1200 Pfund könnte der Verzehr von 1,2 bis 4,8 Pfund verwelkter Schwarzkirschblätter eine tödliche Dosis darstellen" (Quelle).

Aprikosen können ähnlich gefährlich sein, obwohl das Fruchtfleisch selbst sicher genug ist.

Die Blätter und Zweige sind beide Toxin Es ist erwiesen, dass Aprikosenkerne bei Menschen eine akute Toxizität hervorrufen und für Rinder tödlich sind. (Quelle)

Zeigen Sie Ihren Kühen, wie sehr Sie sich kümmern

Niemand, nicht einmal ein so genanntes Lasttier, isst gerne Tag für Tag das gleiche Futter, und für Kühe bieten Steinobst und andere saisonale Obst- und Gemüsesorten die dringend benötigte Abwechslung.

Einige kommerzielle Rinderzüchter verwenden Früchte, um den Geschmack oder das Aussehen des Fleisches zu verbessern.

In Osaka zum Beispiel experimentieren Landwirte mit der Erzeugung von magerem, gesünderem Rindfleisch durch Zugabe von sauren Pflaumen, die als ume zu ihrem Futter.

Für Landwirte kann die Zugabe von Obst zur Ernährung ihrer Kühe dazu beitragen, die Kosten für Winterfutter zu senken, während sie gleichzeitig Zugang zu Nährstoffen und Vitaminen erhalten, die einer Kuh, die nur auf der Weide weidet, möglicherweise nicht zur Verfügung stehen.

Wenn Sie ab und zu eine Grapefruit oder eine Banane im Heu verstecken, bringt das Abwechslung in den Tag und gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihren Kühen zu zeigen, wie sehr Sie sie mögen.

Lesen Sie mehr:

  • Wie viele Kühe können Sie in Ihrem Bundesland pro Hektar halten?
  • Leitfaden für die besten Tiere für kleine landwirtschaftliche Betriebe und Gehöfte
  • Wie man den besten Zaun für Rinder baut
  • Die beste Methode, um Fliegen von Ihrem Vieh fernzuhalten
  • Wie Sie Futter für Ihre Nutztiere anbauen
  • Talg vs. Schmalz

William Mason

Jeremy Cruz ist ein leidenschaftlicher Gärtner und engagierter Hobbygärtner, der für sein Fachwissen in allen Bereichen rund um Hausgarten und Gartenbau bekannt ist. Mit jahrelanger Erfahrung und einer tiefen Liebe zur Natur hat Jeremy seine Fähigkeiten und sein Wissen in den Bereichen Pflanzenpflege, Anbautechniken und umweltfreundliche Gartenpraktiken verfeinert.Jeremy wuchs inmitten üppiger grüner Landschaften auf und entwickelte schon früh eine Faszination für die Wunder der Flora und Fauna. Diese Neugier trieb ihn dazu, einen Bachelor-Abschluss in Gartenbau an der renommierten Mason University zu machen, wo er das Privileg hatte, von dem geschätzten William Mason – einer legendären Persönlichkeit auf dem Gebiet des Gartenbaus – betreut zu werden.Unter der Anleitung von William Mason erlangte Jeremy ein tiefgreifendes Verständnis der komplizierten Kunst und Wissenschaft des Gartenbaus. Jeremy lernte vom Maestro selbst und verinnerlichte die Prinzipien nachhaltiger Gartenarbeit, biologischer Praktiken und innovativer Techniken, die zum Eckpfeiler seines Ansatzes für den Hausgartenbau geworden sind.Jeremys Leidenschaft, sein Wissen zu teilen und anderen zu helfen, inspirierte ihn zur Gründung des Blogs Home Gardening Horticulture. Mit dieser Plattform möchte er angehende und erfahrene Hobbygärtner stärken und weiterbilden und ihnen wertvolle Einblicke, Tipps und Schritt-für-Schritt-Anleitungen für die Schaffung und Pflege ihrer eigenen grünen Oasen geben.Von praktischen Ratschlägen anVon der Pflanzenauswahl und -pflege über die Bewältigung allgemeiner Gartenherausforderungen bis hin zur Empfehlung der neuesten Werkzeuge und Technologien deckt Jeremys Blog ein breites Themenspektrum ab, das auf die Bedürfnisse von Gartenbegeisterten aller Niveaus zugeschnitten ist. Sein Schreibstil ist fesselnd, informativ und voller ansteckender Energie, die die Leser dazu motiviert, sich selbstbewusst und enthusiastisch auf ihre Gartenreise zu begeben.Über seine Blogaktivitäten hinaus beteiligt sich Jeremy aktiv an gemeinschaftlichen Garteninitiativen und örtlichen Gartenclubs, wo er sein Fachwissen weitergibt und das Kameradschaftsgefühl unter anderen Gärtnern fördert. Sein Engagement für nachhaltige Gartenbaupraktiken und Umweltschutz geht über seine persönlichen Bemühungen hinaus, da er aktiv umweltfreundliche Techniken fördert, die zu einem gesünderen Planeten beitragen.Mit seinem tief verwurzelten Verständnis des Gartenbaus und seiner unerschütterlichen Leidenschaft für den heimischen Gartenbau inspiriert und stärkt Jeremy Cruz weiterhin Menschen auf der ganzen Welt und macht die Schönheit und Vorteile der Gartenarbeit für alle zugänglich. Egal, ob Sie ein grüner Daumen sind oder gerade erst anfangen, die Freuden der Gartenarbeit zu entdecken, Jeremys Blog wird Sie auf Ihrer gärtnerischen Reise mit Sicherheit begleiten und inspirieren.